Customer Storys & Lösungen

Internationales ECM & SAP bei GROHE

| Julia Pedak

GROHE setzt als weltweit führender Anbieter von Sanitärarmaturen und als globale Marke für innovative Sanitärprodukte bereits seit 1999 auf SER. Die Einführung und der Ausbau unternehmensweiter ECM-Lösungen haben seitdem viele positive Effekte gebracht: SAP-Integration, Rechnungseingangsverarbeitung sowie digitale Personal- und Lieferantenakten kommen an 120 Standorten zum Einsatz. Doxis4 wächst mit dem Unternehmen mit und sorgt für seine internationale Vernetzung.

Die GROHE setzt seit 1999 auf SER. Das international agierende Unternehmen entschied sich für eine ECM-Lösung, die eine tiefe SAP-Integration bieten sollte. Neben digitalem Dokumentenmanagement und der Rechnungseingangsverarbeitung brachte dies den entscheidenden Durchbruch. Weltweit können heute ein- und ausgehende SAP-Dokumente in Doxis4 abgelegt und mit elektronischen Akten verwaltet werden. Die Recherche nach diesen Dokumenten kann direkt aus SAP heraus sowie über den Doxis4 Windows-Client erfolgen. Unterlagen werden direkt gefunden und Aufträge dadurch schneller bearbeitet – ein Service-Vorteil, von dem die GROHE Kunden profitieren.

ECM international im Einsatz

Mit der Umstellung auf die neueste Produktgeneration von Doxis4 im Jahr 2015 verwirklichte GROHE konsequent das Ziel, stets zeitgemäße Technologie einzusetzen und so Qualität auf hohem Niveau zu bieten. Die länder- und sprachübergreifend einsetzbare ECM-Software von SER bildet dabei die Grundlage für die unternehmensweite Zusammenarbeit der 120 weltweiten Standorte. Ihre Hochverfügbarkeit ist eine weitere entscheidende Voraussetzung für den direkten, zeitzonenunabhängigen Austausch von Informationen, den GROHE benötigt. Auch während der Umstellung auf die neueste Generation von Doxis4 waren alle Dokumente und Daten sicher verfügbar: Die Übernahme der Altdaten erfolgte im laufenden Betrieb, sodass die GROHE Mitarbeiter auch während der Migrationsphase jederzeit Zugriff auf den gesamten Bestand hatten.

Für jede Anforderung die passende eAkte

Auf Basis des Doxis4 Records Managements hat GROHE zusätzlich zu den bereits vorhandenen Lösungen elektronische Personal- und Lieferantenakten realisiert. Die Schnittstellen von Doxis4 zu Drittanwendungen zahlen sich hier aus: Bei den Personalakten spielt die Einhaltung der Compliance eine große Rolle. Der Zugriff auf sie muss bei GROHE schnell und multipel erfolgen, gleichzeitig aber auch den Sicherheitsrichtlinien des Betriebsrats entsprechen. Durch die SAP-Integration ist es möglich, die in SAP HR hinterlegten speziellen Zugriffsberechtigungen der Mitarbeiter der Personalabteilung auf die Personalakten in Doxis4 zu übertragen. Ein weiterer Vorteil der universellen Schnittstellen von Doxis4 zeigt sich beim Lieferantenmanagement: Dank der Integration des Lieferantenportals pool4tool kann GROHE die dort entstehenden Dokumente und Daten direkt in seine elektronischen Lieferantenakten einbinden und verfügt auf Knopfdruck über alle Informationen zu einem Lieferanten. So ausgerüstet kann GROHE sein Kundenversprechen noch besser halten und jederzeit „pure Freude an Wasser“ bieten.

PersonalLieferantenakteDMSElektronische AktenPersonalakteSAP

Das könnte Sie interessieren:

Grohe: Internationales ECM & SAP-Archiv

Grohe: Internationales ECM & SAP-Archiv

Erfahren Sie, wie Grohe die Doxis4 ECM-Plattform international einsetzt, Kundenbestellungen effizient managt & Personalakten sicher verwaltet

Download

Julia Pedak

Was mich an Doxis4 begeistert? All die Möglichkeiten, die sich daraus für Sie ergeben – und über die ich im SERblog schreiben darf. Denn als Redakteurin bei SER und Master der Germanistik habe ich Tinte im Blut. Ich suche nach den spannendsten Storys und Lösungen, die Sie bei Ihrer Digitalisierung weiterbringen.

Zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Nach oben